Tolle Leistungen beim Finale der Schulpferdetrophy 2019

Die Schulpferdetrophy, die 2007 von Niederösterreich aus ins Leben gerufen wurde, ist ein wichtiges Projekt, das das Interesse am Pferdesport wecken und die Begeisterung für den Pferdesport weitertragen soll. Für die Teilnahme an der Schulpferdetrophy ist kein eigenes Pferd notwendig, da die veranstaltenden Vereine Pferde zur Verfügung stellen. Die Schulpferdetrophy bietet daher den perfekten Einstieg für engagierte SchulreiterInnen, die gerne im Team ihr praktisches und theoretisches Wissen unter Beweis stellen.

Platz 2 für das 4-er team vom Mühlbachhof im springbetonten Finale der Schulpferdetrophy im Norbertinum. © Jacqueline Bauer

Platz 2 für das 4-er team vom Mühlbachhof im springbetonten Finale der Schulpferdetrophy im Norbertinum. © Jacqueline Bauer

Die Schulpferdetrophy 2019 wurde in neun Reitvereinen in Niederösterreich, Oberösterreich, Wien, Steiermark und dem Burgenland ausgetragen. Beim 13. Finale im Norbertinum Tullnerbach am 13. Oktober waren Teams aus Niederösterreich, Wien und dem Burgenland vertreten.

Im Norbertinum gibt es nicht nur fixe Gastboxen, sondern auch gut geeignete Schulpferde für jene Ställe, die nicht mit den eigenen Pferden zum Finale kommen wollen. Durch die Aufsplittung in ein dressurbetontes Finale mit einer Musikkür und in ein springbetontes Finale mit einem Parcours werden im Finale insgesamt 24 Pokale und Sachpreise vergeben.

Am Ende hatten alle Teams Grund zum Jubeln. Durch die Punktemitnahme aus den Vorrunden gab es kleine Verschiebungen: so erritt die Shetty Farm mit einer tollen 4-er Kür in Tullnerbach den 3. Platz musste sich aber in der Gesamtwertung wegen der besseren Punkte aus den Vorrunden dem Team Althof geschlagen geben.

Das burgenländische Team war einer der großen Gewinner: Platz 1 im 2-er Team dressurbetont, Sieg durch Helene Osztovits in der Einzelwertung springbetont und Platz 1 durch Amanda Osztovits in der Youngsterwertung dressurbetont.

Sieg im springbetonten 2-er Finale für den Mühlbachhof. © Jacqueline Bauer

Sieg im springbetonten 2-er Finale für den Mühlbachhof. © Jacqueline Bauer

Zu einem Kopf an Kopf Rennen kam es in der 2-er Wertung springbetont: hier erreichten Mühlbachhof und Althof die gleiche Punktezahl von 23, aufgrund des besseren Ergebnisses im Finale ging der Sieg an den Mühlbachhof.

Das 13. Finale der Schulpferdetrophy fand am 13. Oktober im Norbertinum statt. © Jacqueline Bauer

Das 13. Finale der Schulpferdetrophy fand am 13. Oktober im Norbertinum statt. © Jacqueline Bauer

Der Verein aus Ebenfurth räumte ebenfalls viele Pokale ab: Rang 1 in der Youngsterwertung durch Mara Bauer, die Richterin Daniela Attorf mit ihrem Ritt über den Parcours so überzeugte, dass sie eine 9,5 gab. Weiters holte Nina Baslwald Rang 2 in der Einzelwertung springbetont und dazu kam noch ein 2. Platz in der 4-er Teamwertung.

Acht Pokale konnte der Wiener RV Cavallino beim Finale im Tullnerbach abräumen: ein überragender Sieg mit 4 Punkten Vorsprung im 4-er Team dressurbetont, Platz 2 (Laura Kokoryk) und Platz 3 (Anna Ganner) in der Youngsterwertung dressurbetont und Platz 1 (Laura Schmidt) und Platz 2 (Sofia Essl-Kral) in der Einzelwertung dressurbetont. Dazu kamen ein 3. Platz in der Einzelwertung springbetont durch Emilia Reckendorfer, sowie Rang 2 im 2-er Team dressurbetont und Rang 3 im 2-er Team springbetont.

Richter Christian Bauer vergab für die tolle Siegerkür vom Team Cavallino sogar ein 7,8 auf die künstlerische Leistung!

Insgesamt 4 Pokale gingen an das Team Junge Reiter Elite Wien, darunter auch der Siegerpokal für die Königsklasse „springbetontes 4-er Team“ und ein 2. Platz im dressurbetonten 4-er Team, wo das Team rund um Sabine Steinbach starke Nerven bewahrte, als die Lautsprecher versagten und noch einmal gestartet werden musste. Dazu kamen dazu noch Pokale für Rang 2 in der Youngsterwertung durch Sarah Jahn und Rang in der Einzelwertung durch Caroline Pertl-Mandl.

Ein Pokal für Rang 3 im Einzel dressurbetont ging an Sophie Reichel von der Pferdwelt Reichenau, die diese tolle Platzierung auf einem Leihpferd vom Norbertinum erritt. Ebenso mit ausgeborgten Schulpferden war der Reitstall Bendl am Start, der mit einem 3. Platz im 4-er Team springbetont und mit einem 3. Platz im 2-er Team dressurbetont nach Hause fahren konnte.

Auch OEPS Generalsekretär Dietrich Sifkovits war heuer beim Finale der Schulpferdetrophy im Publikum, um sich vom Können des Reiternachwuchses zu überzeugen. Bei der Siegerehrung bedankte er sich explizit auch bei den Eltern, die den motivierten Nachwuchssportlern die Ausübung des Pferdesports ermöglichen.

Das Besondere am Finale sind die tollen Preise, die es nur beim Finale zu gewinnen gibt: Reitstunden auf gut ausgebildeten Pferden mit tollen Trainern oder auch wunderschöne Jacken mit dem Aufdruck „FINALE“.

Alle Ergebnisse vom Finale der Schulpferdetrophy 2019 findest du hier.

Und das Beste kommt wie immer am Schluss: Auch 2020 wird es wieder eine Schulpferdetrophy geben.

Quelle: www.schulpferdetrophy.at